Restaurierungen

Frühklassizistische Treppenanlage von 1794, Vorderhaus Tordurchfahrt zum 1.OG

Diese kunsthandwerklich bedeutende Treppenanlage finden Sie in der Auguststraße 69 in der Spandauer Vorstadt, Berlin – Mitte.
Sie ist eine der wenigen noch existierenden Objekte ihrer Art.
Wegen der umfangreichen Schäden und gefährdeten Standsicherheit wurde die Treppe zur aufwändigen Restaurierung aus- und wieder eingebaut.

Auftraggeber: KW Institute for Contemporary Art


Frühklassizistische Treppenanlage von 1794, Vorderhaus vom 1.OG zum DG

Diese kunsthandwerklich bedeutende Treppenanlage finden Sie in der Auguststraße 69 in der Spandauer Vorstadt, Berlin – Mitte.
Sie ist eine der wenigen noch existierenden Objekte ihrer Art.
Wegen der umfangreichen Schäden und gefährdeten Standsicherheit wurde die Treppe zur aufwändigen Restaurierung aus- und wieder eingebaut.

Auftraggeber: KW Institute for Contemporary Art


Ehemalige Villa Tieck in Potsdam – Sanssouci

teilrestaurierte Treppe von 1773

Wegen der umfangreichen Schäden und gefährdeten Standsicherheit wurde die Treppe zur aufwändigen Restaurierung aus- und wieder eingebaut.

Auftraggeber: Diakonisches Werk Potsdam e.V.


Barocktreppe von 1780

Diese wertvolle spätbarocke Treppenanlage befindet sich in der Hermann-Elflein-Straße 27 in der Potsdamer Altstadt.
Ihre genaue Bauzeit war bis zu Beginn der Sanierungsmaßnahmen nicht bekannt.
Zur Wiederherstellung der Standsicherheit musste die Treppe für die notwendige Restaurierung teilweise ausgebaut werden.
Dabei wurde eine Signatur mit der Jahreszahl 1780 entdeckt.


Treppenanlage um 1839 in der Spandauer Vorstadt / Berlin-Mitte (unteres Segment)

Diese Spindeltreppe vom KG zum EG mußte wegen Befall von Echtem Hausschwamm komplett erneuert werden. Es war wegen der Beeinträchtigung der Standsicherheit nicht möglich, Teile der Originalsubstanz zu erhalten. Die Treppe mußte denkmalgerecht rekonstruiert werden.

Auftraggeber: KW Institute for Contemporary Art


Treppenanlage um 1839 in der Spandauer Vorstadt / Berlin-Mitte (mittleres Segment)

Diese Treppenanlage vom EG zum 1.OG mußte wegen Befall von Echtem Hausschwamm komplett ausgebaut, restauriert und wieder eingebaut werden. Zerstörte Treppenteile konnten wir hierbei problemlos ergänzen. Die Fassung der Holzoberflächen erfolgte bauseits. Alle Umfassungswände des Treppenraumes wurden teilerneuert bzw. komplett schwammsaniert.

Auftraggeber: KW Institute for Contemporary Art


Treppenanlage um 1839 in der Spandauer Vorstadt / Berlin-Mitte (oberes Segment)

Diese Treppenanlage vom 1.OG zum 2.OG mußte wegen Befall von Echtem Hausschwamm komplett ausgebaut, restauriert und wieder eingebaut werden. Zerstörte Treppenteile konnten wir hierbei problemlos ergänzen. Die Fassung der Holzoberflächen erfolgte bauseits. Alle Umfassungswände des Treppenraumes wurden teilerneuert bzw. komplett schwammsaniert.

Auftraggeber: KW Institute for Contemporary Art


Schloss Steinhöfel

Treppenanlage des Klassizismus (um 1843)
Die ausgebaute Anlage wurde in der Werkstatt restauriert und um 180° gedreht in das baulich veränderte Treppenhaus wieder eingebaut.

im Auftrag der Brandenburgischen Schlösser GmbH


Schloss Genshagen

  • ausgebaute, restaurierte und wieder eingebaute Treppenanlage der Gründerzeit
  • Geländer wegen Totalverlustes nach zeitgenössischen Vorlagen rekonstruiert

im Auftrag des Berlin-Brandenburgischen Institutes für Deutsch-Französische Zusammenarbeit in Europa e.V. (BBI)


Baudenkmalpflege – barockes Herrenhaus in Bad Saarow

restaurierte Originaltüren aus dem 18. Jahrhundert

Auftraggeber: privat


Sigismundkorso in Berlin – Frohnau

  • Die denkmalgeschützte Treppe von 1926 konnte in ihrer Substanz erhalten werden.
  • Bei den Sanierungsarbeiten wurde die Geschoßdecke geöffnet und mit einem Galeriegeländer versehen, welches dem neu gewonnenen Raumgefühl entspricht.
  • Durch seine neutrale und hochwertige Gestaltung harmoniert es mit dem historischen Bestand.
  • Das originale Handlaufprofil, die Holzart und deren Farbtönung sind nahtlos übernommen, damit Alt und Neu zu einer Einheit verschmelzen.

Entwurf: Aufleiter & Roy


Treppe in Berlin-Grünau

Diese Treppe im Stil der Neorenaissance vom Ende des 19. Jh. wurde unter Einbeziehung wenig verbliebener Originalsubstanz originalgetreu restauriert. Sie ist ein typisches Beispiel für den Zeitgeschmack des wohlhabenden Berliner Bürgertums der Gründerzeit.

Auftraggeber: privat


Baudenkmalpflege – Am Kleinen Wannsee

Neuanfertigung der fehlenden Handlaufschnecke in einer neobarocken Stadtvilla.

Auftraggeber: privat


Saarbrücker Straße in Berlin – Pankow

  • Treppenhaus von 1875
  • Rekonstruktion des Geländers, Holzart Eiche
  • während der Restaurierungsarbeiten entdeckte Signatur mit der Jahreszahl 1876

Marienstraße 2 in Berlin – Mitte

  • restaurierte Treppenanlage, Bauzeit vor 1843
  • rekonstruiertes Geländer wegen Totalverlust

Aufzugskabine von 1913

Zustand nach Ausbau, vor der Restaurierung


Ferkelstraße 1 in Leipzig – Wahren

Treppenhaus vor 1900, Teilrekonstruktion des Geländers, Holzart Kiefer


Schumannstraße 1A in Berlin – Mitte

während der Restaurierungsarbeiten entdeckte Signatur mit der Jahreszahl 1832


Sonstiges