Treppen

Kragarmtreppen

KR 31   

individuelle Besonderheiten / technische Merkmale:
Stahlträger-Unterkonstruktion  einzeln in Flanschbauweise an Betonwand verankert, 
Stufenoberflächen in Räuchereiche, geölt,

blendfreie Stufenbeleuchtung durch LED-Lichtband im Wandhandlauf

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


KR 30

individuelle Besonderheiten / technische Merkmale:
Stahlträger-Unterkonstruktion  einzeln in Flanschbauweise an Betonwand verankert, 
Holzart Wenge, lackiert;

blendfreie Stufenbeleuchtung durch LED-Lichtband im Wandhandlauf


KR 29

Die Stufenköpfe durchdringen scheinbar das Ganzglasgeländer und machen die Verschraubungen unsichtbar.                                                              

individuelle Besonderheiten / technische Merkmale:
Stahlträger-Unterkonstruktion  einzeln in Flanschbauweise an Betonwand verankert, 
Holzart Eiche, lackiert,

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


KR 21   Treppe in Werneuchen

Die Treppenanlage im Wohnraum/Essbereich, platziert an der bauseits vorhandenen Sichtbetonwand, ist als zentrales Element skulptural erlebbar und unterstreicht insgesamt den Industrial Style des Hauses.
Es entstand ein spannungsreicher Kontrast zwischen den einseitig frei eingespannten Stufen aus natürlichem Holz vor der vorhandenen schlichten Betonwand und dem rauen, unbehandelten Flachstahlrahmengeländer mit Flugrost und leicht glänzenden schräg gespannten Stahlseilen als Füllung.

individuelle Besonderheiten / technische Merkmale:
Stahlträger-Unterkonstruktion  einzeln in Flanschbauweise an Sichtbetonwand verankert,
Stufenoberflächen in „Eiche Vintage“, geräuchert, gebürstet und geölt,

Entwurf: Beate Eichhorn, Dipl. Ing. (FH) Innenarchitektur


KR 11   Kragarmtreppe in Berlin – Mitte

Stufen und Wände scheinen bei dieser gewendelten Treppe aus einem Guß zu sein.
In weißem Seidenglanzlack präsentiert sie sich als hochwertiges Interieur.

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


KR 10   Kragarmtreppe in Schwerin

Eine elegante Art der Absturzsicherung bei Kragarmtreppen ist eine raumhohe Glasscheibe.
Ohne die skulpturale Anmutung der Treppe zu stören, wird ein Höchstmaß an Sicherheit erzielt.


KR 02   Kragarmtreppe in Teltow

Auf das Wesentliche reduziert transferieren diese einseitig in den Wänden eingespannten Stufen auf eindrucksvolle Weise die Architektur-Moderne, obwohl sich diese Treppenkonstruktion bis in die frühen Kulturen zurückverfolgen lässt. Die Beleuchtung auf den Unterseiten suggeriert Schwerelosigkeit und lässt die beengten Räumlichkeiten vergessen.

Entwurf: Aufleiter & Roy


KR 05   Kragarmtreppe in Wilkendorf bei Strausberg

Weniger ist mehr!
Wie eine schwebende Kunstinstallation präsentiert sich diese Treppe und zieht förmlich alle Blicke auf sich. Der scharfe Kontrast zwischen den furnierten Wengestufen und den weißen Wandflächen erzeugt eine bestechende Plastizität.

Entwurf: Aufleiter & Roy


KR 07   Kragarmtreppe in der Pücklerstraße

Materielle und farbliche Zurückhaltung bestimmen die Hochwertigkeit und Eleganz dieser weiß lackierten Eschenholztreppe.
Die Stufenpyramide verschmilzt optisch zu einem Bestandteil des Raumes. Sie wirkt wie ein statischer Sockel, von dem der Weg auf scheinbar schwebenden Stufen nach oben führt.
Das gläserne Galeriegeländer im Obergeschoß vermittelt Exklusivität und Weite. Ungehindert kann das Licht des Fensterbandes die Räume durchfluten.

Entwurf: Bauherrin

Faltwerktreppen

F 16

Holzart Sucupira, geölt, blendfreie Stufenbeleuchtung durch LED-Lichtband im Wandhandlauf

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


F 15   Faltwerktreppe auf Rügen

Mit einer Materialdicke von nur 49 mm wirkt diese weiß lackierte Faltwerktreppe besonders filigran. Der unkonventionelle, verspielte Handlauf zeichnet die Treppe exakt nach und wirkt wie ein nach oben weisendes Piktogramm. Der in die Handlaufunterseite eingelassene LED-Strip setzt die Treppe nicht nur effektvoll in Szene, sondern beleuchtet sie auch sehr effektiv.

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


F 14   Treppenanlage Tannenbergallee

dreiläufige, zweimal gewinkelte Faltwerktreppe mit Zwischenpodesten,
Läufe 2 und 3 beidseitig freitragend,
Stufenoberflächen Mineralwerkstoff GetaCore,
Ganzglasgeländer, Eiche-Handläufe,

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


F 13   Faltwerktreppe in Mahlsdorf

dreiläufige, zweimal gewinkelte Faltwerktreppe mit Zwischenpodesten, Eiche furniert und geölt;

Handwerklich aufwändig sind bei dieser Treppenanlage die direkt an den Stufenkanten unsichtbar eingelassenen Geländerstäbe aus Edelstahl-Flachstangen. Sie wirken je nach Blickwinkel besonders filigran oder wechseln in eine reizvolle Lamellenoptik.

Beim Begehen der Treppe bietet das Geländer eine stetig wechselnde Durchsichtigkeit.

Für ein hochwertiges umlaufendes Furnierbild wurden die Stufen auf Gehrung gefertigt und die Stirnseiten quer furniert.

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


F 12   Faltwerktreppe am Kudamm

Diese  Wendeltreppe vermittelt einen Eindruck von Schwerelosigkeit. Die oberen Stufen scheinen keine Wandbefestigung zu benötigen. Das Glasgeländer wirkt wie durch die Stufen gesteckt. Erst bei genauerer Bertachtung erkennt man, daß die Geländerscheiben eine tragende Rolle spielen.

Holzart Eiche, gebeizt und geölt

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 11   Treppe in Buchholz

im Antritt ¼ gewendelte Faltwerktreppe mit Austrittspodest,
Material: Eiche stark astig, Fehlstellen und Risse schwarz ausgewachst, geölt,
Tritt- und Setzstufen („echtes Faltwerk“) auf Gehrung verleimt mit einer durchlaufenden Furnierabwicklung,

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


F 10   Faltwerktreppe in Schmöckwitz

Mit einer Materialdicke von nur 49 mm wirkt diese weiß lackierte Faltwerktreppe besonders filigran. Der unkonventionelle, verspielte Handlauf zeichnet die Treppe exakt nach und wirkt wie ein nach oben weisendes Piktogramm. Der in die Handlaufunterseite eingelassene LED-Strip setzt die Treppe nicht nur effektvoll in Szene, sondern beleuchtet sie auch sehr effektiv.

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 9   Wohnhaustreppe in Klein Machnow

Die Leichtigkeit der selbsttragenden Konstruktion ergibt sich durch das Weglassen der Außenwände.
Die schönen Durchsichten bieten eine außergewöhnliche Darstellung des raumdurchdringenden Bewegungsablaufes.
Eine Besonderheit ist auch die mineralische Oberfläche aus 3 mm dickem Getacore.

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 8   Faltwerktreppe in Prieros

Hier setzt eine Gangway zum Obergeschoß Akzente im Wohnraum. Die Treppe scheint keine Wandbefestigung zu benötigen. Die Im unteren Bereich völlig frei stehenden Stufen dienen in geselliger Runde als bevorzugte Sitzplätze mit Panoramablick.

Material: Kernbuche, geölt
Entwurf: Aufleiter & Roy


F 7   Faltwerktreppe in Hennigsdorf

Überraschend präsentiert sich dieser scheinbare Nebenraum als ästhetisches Kleinod. Mit sicherem Gespür haben die Bauherren Treppe und Einrichtung aufeinander abgestimmt. Wandleuchten und Wandhandlauf geben Sicherheit und lassen Raum. Das diffuse Licht der Glastür setzt die Faltwerktreppe effektvoll in Szene.

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 6   Faltwerktreppe in Lichterfelde

1/4 gewendelte Faltwerktreppe mit Eckpodest in Black Cherry, geölt und vorgesetztem Ganzglasgeländer

Entwurf: Aufleiter & Roy


F5   Faltwerktreppe in Berlin – Weißensee

1/4 gewendelte Faltwerktreppe in Eiche, geölt und vorgesetztem Ganzglasgeländer

Entwurf: Aufleiter & Roy


F4   Faltwerktreppe in Berlin – Pankow

Die weiße Lackierung dieser Faltwerktreppe unterstreicht noch die Leichtigkeit der gesamten Anlage und lässt beim Betrachter tatsächlich Assoziationen zu gefaltetem Papier entstehen.

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 3   Treppe in Bergfelde

  • 1/2 gewendelte Faltwerktreppe in europäischem Ahorn

Die frei tragend eingespannten Geländerscheiben sind scheinbar durch die Stufen gesteckt und vermitteln transparente Eleganz.

Entwurf: Aufleiter & Roy


F 2   Treppe Linienstraße

  • monolithische Geländerscheibe in Sandwichbauweise mit Buchenholzumleimer
  • Wangen als Mehrschicht – Nadelholzplatten
  • Stufen in Birnbaum

Entwurf: Sven Aumann, Architekt BDA


F 1   Treppe in Panketal

  • moderne Faltwerktreppe in Buche furniert
  • um die schöne Ästhetik zu betonen, wurde auf ein Geländer verzichtet
  • über den Stufen platzierte Wandwange wegen der Türöffnung
  • Glasgeländer im Obergeschoß

Entwurf: Aufleiter & Roy

Treppen mit Glas und Stahl

Glasstufentreppe in Caputh

  • materialgerechte Ehrlichkeit einer minimalistischen Konstruktion
  • Sicherheits-Glasstufen auf sichtbaren Stahlträgern und Schweißnähten
  • spannungsreicher Übergang vom behaglichen Eichenholzpodest zu industriell anmutender Loftarchitektur

Entwurf: Thomas Groß, Freier Architekt


Stahlwangentreppe mit Podest in Berlin Pankow


Faltwerktreppe in Berlin – Köpenick

  • Tritt- und Setzstufen in Eiche, geölt
  • mit Sägefurnieren belegte und dadurch formstabile Podestplatten
  • unterseitige Tragholme aus verschweißten Vierkantstahlrohren
  • Treppenauge als offener Bücherturm gestaltet

Entwurf: Christine Görs, Architektin

Klassische Treppen

KL 32   

1/2 gewendelte Wangentreppe mit formverleimter Innenwange und Handlaufkrümmling, gedrechselte Pfosten und Traillen,
Holzart Mahagoni, geölt. Wangen weiß lackiert,

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


KL 31   Treppe einer Berliner Stadtvilla

Der aus dem Boden wachsende vertikale Rhythmus der Geländerstäbe lenkt den Blick förmlich nach oben. Das filigrane Stabwerk trägt als oberen Abschluß den Treppenhandlauf, der sich elegant nach oben schwingt.                                                                                                                                                   Die weichen Rundungen der Treppenkubatur und die schnörkellosen, streng gegliederten Formendetails vermitteln die große Zeit des Biedermeier.

Entwurf: Tobias Nöfer,  Architekt BDA


KL 30   Treppe in Friedenau

Die Hohlspindeltreppe als die überragende Errungenschaft der Renaissance im Konsens mit der strengen Symmetrie der klassizistischen Formensprache entfalten eine beeindruckend angenehme Wirkung und suggerieren Zeitlosigkeit.
Der spiralförmige Grundrisses und das Endlosband des Handlaufes machen die anspruchsvolle Gestaltungsform besonders erlebbar.

Entwurf: Tobias Nöfer,  Architekt BDA


KL 29   Treppe in Wandlitz

Aufgabenstellung:
Entwurf und Fertigung einer stilistisch passenden Treppe für ein neu errichtetes Einfamilien-haus im Baustil der 1920er Jahre.
Dem Wunsch der Bauherren folgend, haben wir uns beim Entwerfen dieser aufwändigen Wangentreppe an den schönen Treppen der „Neuen Sachlichkeit“ orientiert.
Die durchbrochenen Wangen vermitteln Leichtigkeit und Transparenz mit einem Hauch von Expessionismus.
Solide Wertigkeit verleihen der Treppe die 7 cm starken Wangen.
Die Handläufe überspannen die Aussparungen zwischen den geländerhohen Wangenkrümmlingen.
Stufen und Handläufe aus massivem Nußbaum erzeugen einen reizvollen Kontrast zu den weiß lackierten Wangen und der hellen, kühlen Atmosphäre des Vestibüls.

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


KL 28   Bogentreppe im Barnim

Diese repräsentative Treppe in feinem Neobarock erhebt das Vestibül zum zentralen Mittelpunkt des Hauses und manifestiert die gestalterischen Ansprüche der Bauherren. Aus den eingerollten Fußpunken der Wangen entspringt die weiche, sanft geschwungene Form der Treppe mit ihren geschweiften Stufen. Das handgeschmiedete Geländer führt auf den Wangen ein verspieltes und kunstvolles Eigenleben. Die glänzende Lackierung des Holzes ist ein Tribut an die auf Hochglanz polierten Schellackoberflächen des Spätbarock. Die Trittstufen sind zusätzlich mit einer Rutschhemmung versehen. Um Besuch zu empfangen, kommt man diese Treppe nicht einfach herunter, man „erscheint“!

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH
Geländer: Nachunternehmer


KL 27   Bogentreppe im Bikinihaus-Restaurant The EATS


KL 26   Villentreppe in Berlin – Dahlem

Stufen in Marmor, Wangen und Deckenrandverkleidung in Holz, Handlauf in Messing

Entwurf: Petra und Paul Kahlfeldt, Architekten Partnerschaftsgesellschaft


KL 25   Treppe in Berlin- Schmargendorf

Klassische Moderne in Premium-Finish.
Betontreppe mit Bronzewangen und –geländer.
Stufen in Faltwerkoptik aus Eiche, geölt.

Entwurf:  Robert Kretschmer, Architekt


KL 24   Treppe einer Maisonettewohnung in Berlin – Mitte

Klassizistisch schön präsentiert sich diese aufgesattelte Treppenanlage zwischen den Wandflächen. Sie lädt förmlich zum Begehen ein.
Die edlen Materialien und die hochwertige Verarbeitung unterstreichen das hohe Niveau des exklusiven Interieurs.

  • Stufen in Europäischer Eiche
  • Sockelleisten und Handläufe in Nußbaum
  • Handlaufhalter in Messing

Entwurf: Aufleiter & Roy


KL 23   Treppenanlage einer Berliner Stadtvilla

Außergewöhnlich sind Dimension und Tiefenwirkung dieser einmaligen Treppenanlage mit ihren integrierten Sitzmöbeln. Das acht Meter lange Geländer erscheint mit seiner straffen Gliederung der Stäbe und ohne trennende Zwischenpfosten in seiner Länge unendlich. Es zieht den Blick förmlich nach oben. Seine souveräne Stabilität erhält das Geländer durch ein unsichtbares Innenleben aus Stahl.

Material: europäische Eiche, Oberfläche: Weißöl
Entwurf: Büro Thomas Müller Ivan Reimann, Gesellschaft von Architekten mbH


KL 22   Villentreppe in Potsdam

Die wohlproportionierte Treppenanlage vermittelt ein Gefühl von Weitläufigkeit und Harmonie. Ausgerundete Wendelungen und die rhytmische Gliederung der schlichten Geländerstäbe verleihen der klassizistischen Ästhetik eine angenehme Leichtigkeit. Gediegenheit und Ruhe werden durch geölte Eichestufen und die dezent helle Farbgebung der Treppe auf eindrucksvolle Weise betont.

Entwurf: Philipp Jamme, Architekt BDA


KL 21   Landhotel Gut & Park Suckow

Diese repräsentative Treppenanlage im Hotelfoyer ist eine Hommage an die Formentradition der grandiosen gewundenen Berliner Treppen des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Die frühklassizistischen Formenzitate sind der historischen Treppe im Künstlerhaus Bethanien in Berlin-Kreuzberg entlehnt.

Holzart: europäische Eiche
Planung und Ausführung: Aufleiter & Roy


KL 20   Treppe in Bad Saarow

Die Treppenanlage korrespondiert mit dem historischen Gebäude aus dem ersten Drittel des 18. Jahrhunderts. Ihre frühbarocke Gestaltung wirkt wuchtig und robust, ohne schwerfällig oder plump zu sein. Durch die aufwändige Schweifung und Verziehung der Stufen gelang eine gerade Geländerabwicklung. Die kräftigen Formen vermitteln Festigkeit und Stabilität auch im übertragenen Sinne.

Holzart: europäische Eiche
Entwurf: Thomas Müller Ivan Reimann, Gesellschaft von Architekten mbH


KL 19   Treppenanlage im Landkreis Oder-Spree

Die Treppe wirkt angenehm leicht trotz ihrer Lage in dem schmalen seiltlichen Treppenraum neben dem Hausflur. Dazu tragen wesentlich das filigrane Geländer und der harmonische Schwung der Treppenteile bei. Der Antritt schiebt sich raumgreifend in den Durchgang und weist den Weg nach oben.

Holzart: europäische Eiche
Entwurf: Thomas Müller Ivan Reimann, Gesellschaft von Architekten mbH


KL 18   Nebentreppe einer Berliner Stadtvilla

Geradlinig und sachlich gestaltet sich diese Wangentreppe mit ihrer wohlproportionierten straffen Gliederung des Geländers. Der weiche Schwung der Treppenfreiseite und das ausgerundete Treppenauge vermitteln hohe ästhetische Ansprüche. Die pfostenlosen Geländer erhalten ihre Stabilität durch ein unsichtbares Innenleben aus Stahl.

Material: europäische Eiche, Oberfläche: Weißöl
Entwurf: Büro Thomas Müller Ivan Reimann, Gesellschaft von Architekten mbH


KL 17   Treppenanlage in Jühnsdorf

Die Treppe erzielt ihre Wirkung durch eine strenge Linienführung und reduzierte Formen. Die verputzten Unterseiten und weißen Flächen geben dem Raum Weite, das Eichenholz kann wirken und vermittelt Hochwertigkeit.
Durch die aufwändig geschweiften und verzogenen Stufen wurde eine geradlinige Gelän-derabwicklung erzielt, Blickfang der ausgewogenen Treppenproportionen.

Entwurf: Susanne Dallmeyer, Architektin


KL 16   Treppe in Berlin-Grünau

Diese Treppe im Stil der Neorenaissance vom Ende des 19. Jh. wurde unter Einbeziehung wenig verbliebener Originalsubstanz originalgetreu restauriert. Sie ist ein typisches Beispiel für den Zeitgeschmack des wohlhabenden Berliner Bürgertums der Gründerzeit.


KL 15   Treppe in Geltow

elegante Treppe im Stil des Frühklassizismus, Stufen in Black Cherry

Entwurf: Aufleiter & Roy


KL 14   Treppenanlage in einer Villa in Berlin – Frohnau

  • Wangen- und Handlaufkrümmlinge
  • Stufen und Handläufe in Eiche, geölt
  • Wangen und Traillen in Buche, weiß lackiert

Entwurf: Tobias Nöfer, Architekt BDA


KL 13   Wohnhaustreppe in Hohen Neuendorf

Diese Wangentreppe im Stil der Postmoderne setzt Akzente mit ihren formverleimten runden Übergängen und der filigranen Leichtigkeit des Glasgeländers. Der Blickfang aber ist der Diskus mit seinem gotischen Motiv, der von dem weich abgeschwungenen Rundhandlauf gerahmt wird.

Entwurf: Aufleiter & Roy
Gestaltungsvorlage: Josef Möschl Treppenbau, Österreich


KL 12   Treppe in Berlin-Dahlem

Schlichte Schönheit transferiert diese Treppenanlage im Shakerstil mit ihrem elegant aufwärts strebenden Schwung.
Die eingedrehte Geländerform ist englischen Vorbildern entlehnt.
Harmonische Proportionen und hochwertige Hölzer zeugen von erlesener Gediegenheit.

  • Handlauf: Nussbaum, geölt
  • Stufen: Eiche, geölt
  • Wangen: Buche, weiß lackiert

Entwurf: Büro ThomasMüllerIvanReimann Gesellschaft von Architekten mbH


KL 11   Treppe in einem Münchener Büro- und Geschäftshaus

  • die beidseitig frei stehende Bogentreppe, mit Galeriebrüstung im Obergeschoß in Form der klassischen Moderne, bringt Spannung in das neobarocke Gebäude
  • der runde Grundriß des Raumes wird von Treppe und Galerie aufgenommen
  • Stufen in Eiche, Geländerbrüstungen in Mehrschicht-Holzplatten/MDF-Decks, Handläufe und obere Brüstungsabdeckungen in Nussbaum, Distanzhülsen in Messing

Entwurf: Büro ThomasMüllerIvanReimann Gesellschaft von Architekten mbH


KL 10   Wohnhaustreppe in Töpchin

  • Wangentreppe in Buche mit elegantem Glasgeländer
  • die aufwändigen in Handarbeit entstandenen Antrittsdetails widerspiegeln den gehobenen Anspruch und individuellen Charakter des Hauses

Entwurf: Aufleiter & Roy
Gestaltungsvorlage: Josef Möschl Treppenbau, Österreich


KL 09   Treppe in Treuenbrietzen

Leicht und verspielt windet sich diese S-förmige Treppe frei im Raum. Die organischen Formen und farbenfrohen Gestaltungselemente huldigen dem Jugendstil. Holzart Esche, handgeschmiedete Bronze, farbige Antikgläser

Entwurf: Aufleiter & Roy


KL 08   Wohnhaustreppe in Neuenhagen bei Berlin

formverleimte Wangentreppe mit Acrylglasgeländerstäben, Messingapplikationen und Edelstahlpfosten

Entwurf: D. Aufleiter


KL 07   Treppe in Neuenhagen bei Berlin

die repräsentative formverleimte Wendeltreppe in Eiche bildet einen formalen Kontrast zur rechtwinkligen Baukörperform des Hauses;
die dominanten Antrittspfosten verleihen der Treppe durch ihre schlichte Gestaltung eine moderne Note;

Entwurf: D. Aufleiter


KL 06   Treppe in Blankenfelde

rustikale aber feingliedrige Landhaustreppe in Eiche

Entwurf: Aufleiter & Roy


KL 05   Treppe in Neubabelsberg

An der Formensprache mit ihrer strengen Gliederung der Geländerstäbe und den sorgfältig aufeinander abgestimmten Proportionen erkennt man den typischen Shaker – Stil.
Schlichte Schönheit, elegante Formen, heitere und helle Farbgebung zeichneten die Architektur der Shaker aus – genau wie diese Treppenanlage aus geöltem Ahornholz.

Entwurf: Heiko Folkerts, Architekt


KL 04   Wohnhaustreppe in Berlin-Karow

  • repräsentative, frei tragende Bogentreppe in Eiche mit barocken Formenzitaten
  • von Hand geschnitzte Antrittspfosten
  • formverleimte Wangen und Handläufe
  • furnierte Stufen
  • verputzte Treppenunterseite
  • Treppenhaustäfelung formverleimt und furniert, Eiche gekalkt

Entwurf: D. Aufleiter


KL 03   Wohnhaustreppe in Schwanebeck

  • Treppenanlage in Buche gedämpft

Die Treppe lebt von der Verschmelzung ihrer formverleimten Rundungen und der schlichten und zurückhaltenden Formensprache.

Entwurf: Aufleiter & Roy


KL 02   Stadtvilla aus den 1930er Jahren in Berlin – Pankow

Die Erschaffung eines neuen Raumgefühls.
Eine störende Treppenhauswand wurde abgebrochen und im hinteren Teil durch ein Glasfeld ersetzt. Damit konnten eine räumliche Transparenz und die sichere Begehbarkeit der Treppe erzielt werden.
Die linke Treppenwange und die Antrittstufe wurden in veränderter Form neu gefertigt.


KL 01   Treppe in Bad Saarow

Wangentreppe mit filigran wirkendem Geländer in der zurückhaltenden Formensprache des Klassizismus

Entwurf: Büro ThomasMüllerIvanReimann Gesellschaft von Architekten mbH

Bolzentreppen

Bolzentreppe in Charlottenburg

Konstruieren mit Glas ist die Sprache der Moderne. Im mittleren Teil der Treppe sind die Stufen zwischen Wand und einer raumhohen Glasscheibe eingespannt. Durch dieses konstruktive Wechselspiel wird die Bolzentreppe zu einem edlen Unikat.

Entwurf: Aufleiter & Roy


Bolzentreppe in Berlin-Friedenau

Durch die fehlende Lichtwange und das filigrane Geländer der frei tragenden Bolzentreppe aus Buchenholz gelang es, das Raumgefühl zu erhalten.

Entwurf: Aufleiter & Roy


Treppe in Glienicke-Nordbahn

Durch die fehlende Lichtwange und das filigrane Geländer der frei tragenden Bolzentreppe aus Buchenholz gelang es, das Raumgefühl zu erhalten.

Entwurf: Aufleiter & Roy

Blockstufentreppen

Blockstufentreppe in Pankow-Heinersdorf

Präsenz! Gerade durch Ihre Massivität und das augenscheinliche Gewicht wirkt die Blockstufentreppe besonders spektakulär und scheint die Gesetze der Physik außer Kraft zu setzen.

Material: Eiche, furniert, Geländer: VSG Scheiben, aufgesetzt
Entwurf: Aufleiter & Roy

 

Treppen auf Beton

B 35   Bogentreppe im Barnim

Diese repräsentative Treppe in feinem Neobarock erhebt das Vestibül zum zentralen Mittelpunkt des Hauses und manifestiert die gestalterischen Ansprüche der Bauherren. Aus den eingerollten Fußpunken der Wangen entspringt die weiche, sanft geschwungene Form der Treppe mit ihren geschweiften Stufen. Das handgeschmiedete Geländer führt auf den Wangen ein verspieltes und kunstvolles Eigenleben. Die glänzende Lackierung des Holzes ist ein Tribut an die auf Hochglanz polierten Schellackoberflächen des Spätbarock. Die Trittstufen sind zusätzlich mit einer Rutschhemmung versehen. Um Besuch zu empfangen, kommt man diese Treppe nicht einfach herunter, man „erscheint“!

Entwurf und Ausführung: Aufleiter & Roy GmbH
Geländer: Nachunternehmer


B 24 Villentreppe in Berlin – Dahlem

Wangen weiß lackiert, Geländerstäbe Stahl lackiert, Handlauf in Messing;

Planung: Petra und Paul Kahlfeldt, Architekten Partnerschaftsgesellschaft


B 23   Treppe einer Maisonettewohnung in Berlin – Mitte

Klassizistisch schön präsentiert sich diese aufgesattelte Treppenanlage zwischen den Wandflächen. Sie lädt förmlich zum Begehen ein.

Die edlen Materialien und die hochwertige Verarbeitung unterstreichen das hohe Niveau des exklusiven Interieurs.

  • Stufen in Europäischer Eiche
  • Sockelleisten und Handläufe in Nußbaum
  • Handlaufhalter in Messing

Entwurf: Aufleiter & Roy


B 31   Treppenanlage einer Berliner Stadtvilla

Außergewöhnlich sind Dimension und Tiefenwirkung dieser einmaligen Treppenanlage mit ihren integrierten Sitzmöbeln. Das acht Meter lange Geländer erscheint mit seiner straffen Gliederung der Stäbe und ohne trennende Zwischenpfosten in seiner Länge unendlich. Es zieht den Blick förmlich nach oben. Seine souveräne Stabilität erhält das Geländer durch ein unsichtbares Innenleben aus Stahl.

Material: europäische Eiche, Oberfläche: Weißöl
Entwurf: Büro Thomas Müller Ivan Reimann, Gesellschaft von Architekten mbH


B 22   Treppenhaus in Dahlem

Handläufe auf Betonbrüstungen,

Holzart: Eiche, lackiert


B 20   Projekt: Stadtvillen Goldfinkweg 2-4, Berlin- Grunewald

Handläufe auf Betonbrüstungen, Holzart: Eiche, lackiert

Architekten: Wiegand/Hoffmann Gesellschaft von Architekten mbH

Fotos: Reinhard Görner


B 09   Schulgebäude in Mitte

Buchestufen in Faltwerkoptik


 

B 13   Treppe am Monbijuplatz in Berlin – Mitte

Handläufe und Brüstungsdeckbrett in Räuchereiche, geölt, Distanzhülsen in Edelstahl, Unterkonstruktion Stahlbeton + Trockenbau

Schwierig ist die Anpassung an bestehende, willkürlich abgeschwungene Wandkanten. Durch Harmonisierung wurde dem Rundhandlauf ein idealer Abschwung ermöglicht.

Im Auftrag von MK² Architekten (Martin Kiper Michael Kretzschmar)


B 16   Treppenhaus in der Auguststraße

Über sechs Etagen schraubt sich diese beeindruckende Wendeltreppe im Stil der Neuen Sachlichkeit in die Höhe. Die homogene Linienführung der bandartig ausgeführten Wangen verleiht dem Schwung der Treppe besondere Ausdruckskraft und unterstreicht ihre skulpturale Wirkung.

  • Wangen aus formverleimten MDF Platten
  • Handlauf und Stufen aus Eiche, gebeizt

Entwurf: Baumeister und Dietzsch Architekten

Bogentreppen

B 18

Der aus dem Boden wachsende vertikale Rhythmus der Geländerstäbe lenkt den Blick förmlich nach oben. Das filigrane Stabwerk trägt als oberen Abschluß den Treppenhandlauf, der sich elegant nach oben windet.

Die weichen Rundungen der Treppenkubatur und die schnörkellosen, streng gegliederten Formendetails vermitteln die große Zeit des Biedermeier.

Entwurf: Tobias Nöfer, Architekt BDA


Bogentreppe im Bikinihaus-Restaurant The EATS

Wangentreppe auf Stahlunterkonstruktion, Stufen und Handläufe in Räuchereiche, geölt, Wangen in Holzwerkstoff, weiß lackiert,

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


Treppe in Neuenhagen bei Berlin

  • die repräsentative formverleimte Wendeltreppe in Eiche bildet einen formalen Kontrast zur rechtwinkligen Baukörperform des Hauses
  • die dominanten Antrittspfosten verleihen der Treppe durch ihre schlichte Gestaltung eine moderne Note

Entwurf: D. Aufleiter


Wohnhaustreppe in Berlin-Karow

  • repräsentative, frei tragende Bogentreppe in Eiche nach „französischer Manier“ und barocken Formenzitaten
  • von Hand geschnitzte Antrittspfosten
  • formverleimte Wangen und Handläufe
  • furnierte Stufen
    – verputzte Treppenunterseite
  • Treppenhaustäfelung formverleimt und furniert, Eiche gekalkt

Entwurf: D. Aufleiter


Wohnhaustreppe in Neuenhagen bei Berlin


Treppe in einem Münchener Büro- und Geschäftshaus

  • die beidseitig frei stehende Bogentreppe, mit Galeriebrüstung im Obergeschoß in Form der klassischen Moderne, bringt Spannung in das neobarocke Gebäude
  • der runde Grundriß des Raumes wird von Treppe und Galerie aufgenommen
  • Stufen in Eiche, Geländerbrüstungen in Mehrschicht-Holzplatten/MDF-Decks, Handläufe und obere Brüstungsabdeckungen in Nussbaum, Distanzhülsen in Messing

Entwurf: Büro ThomasMüllerIvanReimann Gesellschaft von Architekten mbH


Treppe in Treuenbrietzen

Leicht und verspielt windet sich diese S-förmige Treppe frei im Raum. Die organischen Formen und farbenfrohen Gestaltungselemente huldigen dem Jugendstil. Holzart Esche, handgeschmiedete Bronze, farbige Antikgläser

Entwurf: Aufleiter & Roy

Spindeltreppen

S 6   zur Zeit leider nur Baustellenfotos

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH


S 5

Die Hohlspindeltreppe als die überragende Errungenschaft der Renaissance im Konsens mit der strengen Symmetrie der klassizistischen Formensprache entfalten eine beeindruckend angenehme Wirkung und suggerieren Zeitlosigkeit.
Der spiralförmige Grundrisses und das Endlosband des Handlaufes machen die anspruchsvolle Gestaltungsform besonders erlebbar.

Entwurf: Tobias Nöfer,  Architekt BDA


S 4   Spindeltreppe in Dahlem

Über drei Geschosse schraubt sich diese schallgedämmte Spindeltreppe in die Höhe. Die halbseitig freitragend im Raum stehende Anlage offenbart ihren Raum durchdringenden Charakter und wird mit Tageslicht gut ausgeleuchtet.

Konsequent: quadratischer Grundriss, quadratische Spindel, die Stufen wurden symmetrisch verzogen, die Wangenabwicklungen begradigt.
Material Stufen: Eiche massiv, geölt
Material Wangen: Eiche massiv, weiß lackiert

Raumspartreppen

Treppe in Mahlsdorf

Holzart Buche, lackiert

Entwurf: Aufleiter & Roy GmbH